Arrow
Arrow
Slider
Menü

UNSERE SEMINARE IM ÜBERBLICK

Zur Sicherung Ihrer Unternehmensziele bieten wir Ihnen, Ihren Mitarbeitern, Verbandskollegen und auch Ihren geschäftlichen Partnern eine Vielzahl an Seminarthemen an. Wissensmanagement ist ein gutes Fundament für mehr Erfolg und Sicherheit im unternehmerischen Alltag. Die Seminare können gezielt auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden und sowohl als In-House-Seminare wie auch als externe Seminarangebote aufgebaut werden. Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch. Unverbindlich und kostenlos. Aber sicherlich nicht umsonst.



Die betriebswirtschaftliche Auswertung lesen und verstehen

Die Teilnehmer/innen sind nach dem Seminarbesuch in der Lage, den Inhalt der monatlichen Auswertungen (BWA) zu interpretieren, die Voraussetzungen für verbesserte und aktuellere Auswertungen zu schaffen und die Auswertungen in ihrem Unternehmen, zum Zwecke der Kosten- und Ertragsanalyse sowie der Kalkulation, einzusetzen.

Situation

Die betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) basiert auf den Daten der Finanzbuchhaltung und bietet Informationen zur entscheidungsorientierten Beurteilung betrieblicher Zusammenhänge.

Um diese betriebswirtschaftlich gezielter nutzen zu können und um frühzeitig auf Schwachstellen und daraus resultierenden Fehlentwicklungen reagieren zu können, ist ein Verständnis der BWA in ihren verschiedenen Formen notwendig. Denn nur mit der richtigen Interpretation dieser Daten erhält der Gastronom und der Hotelier schnell und einfach eine aktuelle Kosten- und Ertragsanalyse seines Unternehmens.

Ziel

Die Teilnehmer/innen sind nach dem Seminarbesuch in der Lage, den Inhalt der monatlichen Auswertungen (BWA) zu interpretieren, die Voraussetzungen für verbesserte und aktuellere Auswertungen zu schaffen und die Auswertungen in ihrem Unternehmen, zum Zwecke der Kosten- und Ertragsanalyse sowie der Kalkulation, einzusetzen.

Seminarinhalt

  • BWA – wofür überhaupt?
  • Arten der BWA
  • Grundlage der BWA – der Kontenrahmen
  • Erstellung einer betriebswirtschaftlich qualifizierten BWA
  • Module einer aussagefähigen BWA
  • Schwachstellen mit Hilfe der BWA erkennen
  • Ableitung von Kennziffern und deren Bedeutung
  • Planrechnung und Soll-/Istvergleich
  • Bedeutung und Vergleich mit Branchenkennziffern
  • Von der BWA zur Bilanz
  • Die BWA als Grundlage für die Mitarbeiterbesprechung
  • Die BWA als Grundlage für das Bankgespräch

Methodik/Technik
Lehrvortrag, Diskussion, Übungen durch Fallbeispiele, Powerpoint-Präsentation

Zeit
9:00 Uhr – 16:30 Uhr inkl. Pausen

Arbeitsunterlagen
Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche und ansprechende Seminarunterlage.

Referent
Dipl. Betriebswirt Rainer Korf (Unternehmensberater Hotel und Gaststätten)

Honorar
Auf Anfrage

Mehr lesen
Die betriebswirtschaftliche Auswertung lesen und verstehen

Betriebswirtschaftliche Schwachstellen und aktuelle Problempunkte im gastgewerblichen Betrieb

Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern Problematiken, Verfahrensregeln und Fallsticke der aktuellen Rechtslage aufzuzeigen.

Situation

Gastronomie und Hotellerie müssen sich zunehmend immer neuen gesetzlichen Regelungen und Vorschriften stellen. Zudem erreichen die überwiegende Zahl der Betriebe kein ausreichendes Ergebnis mehr, um allen betrieblichen und privaten Verpflichtungen nachkommen zu können. Immer mehr Gastronomen und Hoteliers müssen Ihre Selbständigkeit aufgeben. Kaufmännische und rechtliche Kenntnisse sind notwendig, um diesem Trend entgegenzuwirken.

Seminarinhalt

In diesem praxisorientierten Seminar werden die Teilnehmer gezielt auf mögliche betriebswirtschaftliche Schwachstellen und aktuelle Problematiken im Hotel- und Gaststättengewerbe hingewiesen. Des Weiteren wird aufgezeigt, mit welchen branchengeeigneten Controlling-Instrumenten Unternehmenskrisen frühzeitig erkannt und vermieden werden können.

  • Optimierung der Personalkosten
  • Verbesserung des Rohertrages durch gewinnorientierte Kalkulation und Angebotsgestaltung
  • Optimierung von Einkauf und Wareneinsatzkontrolle
  • Sonstige Möglichkeiten zur Kosteneinsparung im Bereich der betriebsbedingten Kosten
  • Schwachstelle Finanzierung
  • Empfehlungen für die private soziale Absicherung
  • Planung für den Notfall
  • Problematik Betriebsprüfung
  • Effektive kaufmännische Auswertungen für den gastgewerblichen Betrieb

Ziel

Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern Problematiken, Verfahrensregeln und Fallsticke der aktuellen Rechtslage aufzuzeigen.

Methodik/Technik
Lehrvortrag, Diskussion, Übungen durch Fallbeispiele, Powerpoint-Präsentation

Zeit
9:00 Uhr – 16:30 Uhr inkl. Pausen

Arbeitsunterlagen
Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche und ansprechende Seminarunterlage.

Referent
Dipl. Betriebswirt Rainer Korf (Unternehmensberater Hotel und Gaststätten)

Honorar
Auf Anfrage

Mehr lesen
Betriebswirtschaftliche Schwachstellen und aktuelle Problempunkte im gastgewerblichen Betrieb

Personalabrechnung im Hotel- und Gaststättengewerbe

Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern Problematiken, Verfahrensregeln und Fallsticke der aktuellen Rechtslage aufzuzeigen. Ferner werden Wege zur Personalkosteneinsparung und Optimierungsmöglichkeiten bei der Abrechnung der Mitarbeiter aufgezeigt.

Aufzeichnungspflichten – Problempunkte – Optimierungsmöglichkeiten

Situation

Insbesondere die Umsetzung der Bestimmungen des Mindestlohngesetzes verursachen in vielen Betrieben des Hotel- und Gaststättengewerbes Probleme in der Praxis. Auch die Einhaltung anderer arbeitsrechtlicher und sozialversicherungsrechtlicher Bestimmungen wird zukünftig mehr als bisher von den dafür zuständigen Behörden kontrolliert. Oftmals kommt es aus Unwissenheit der Unternehmer zu Bußgeldern und Nachzahlungen von Sozialversicherungsbeiträgen/Lohnsteuern. Zudem werden mögliche Optimierungsmöglichkeiten zur Kosteneinsparung bei der Abrechnung der Mitarbeiter nicht genutzt.

Ziel

Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern Problematiken, Verfahrensregeln und Fallsticke der aktuellen Rechtslage aufzuzeigen. Ferner werden Wege zur Personalkosteneinsparung und Optimierungsmöglichkeiten bei der Abrechnung der Mitarbeiter aufgezeigt.

Seminarinhalt

Unter aktueller Einbeziehung der derzeitigen Rechtslage werden die Referenten zugeschnitten auf das Hotel- und Gaststättengewerbe den Teilnehmern die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu den Themen

  • Mindestlohn
  • Nachweisgesetz
  • Teilzeit- und Befristungsgesetz
  • Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz
  • Tarifverträge Hotel- und Gaststättengewerbe
  • Phantomlohn
  • Geringfügigkeitsrichtlinien
  • Prüfungen durch Finanzamt, Sozialversicherung und Zoll
  • Optimierungsmöglichkeiten bei der Lohnabrechnung
  • Geldwerte Vorteile
  • Besondere Beschäftigungsverhältnisse aufzeigen und dazu viele wichtige Praxistipps geben.

Methodik/Technik
Lehrvortrag, Diskussion, Übungen durch Fallbeispiele, Powerpoint-Präsentation

Zeit
9:00 Uhr – 16:30 Uhr inkl. Pausen

Arbeitsunterlagen
Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche und ansprechende Seminarunterlage.

Referenten
Diplom-Betriebswirt Volkmar-W. Brettmeier (Steuerberater)
Dipl. Betriebswirt Rainer Korf (Unternehmensberater Hotel und Gaststätten)

Honorar
Auf Anfrage

Mehr lesen
Personalabrechnung im Hotel- und Gaststättengewerbe

Speisen und Getränke richtig kalkulieren

Die Teilnehmer sollen lernen, mit einfachen Verfahren kosten- und leistungsbezogene Verkaufspreise zu ermitteln.

Situation

Viele Krisen und Insolvenzfälle im Gastgewerbe sind darauf zurückzuführen, dass Speisen und Getränke nicht marktgerecht und kostenorientiert kalkuliert werden.

Seminarziel

Die Teilnehmer sollen lernen, mit einfachen Verfahren kosten- und leistungsbezogene Verkaufspreise zu ermitteln.

Seminarinhalt

  • Formeln und Begriffe, die man kennen sollte
  • Organisation der Buchhaltung / Anforderungen an das betriebliche Rechnungswesen
  • Feststellung des betriebsnotwendigen Rohertrages
  • Ermittlung der Sollwareneinsatzquote Ermittlung des Wareneinsatzes
  • Einfache Aufschlagkalkulation
  • Verfahren der erweiterten Aufschlagkalkulation
  • Das Kalkulationstableau
  • Kalkulieren an der Preisuntergrenze
  • Betriebswirtschaftliche Optimierung des Speisen- und Getränkeangebotes – Kalkulieren mit der EDV

Methodik/Technik
Lehrvortrag, Diskussion, Übungen durch Fallbeispiele, Powerpoint-Präsentation

Zeit
9:00 Uhr – 16:30 Uhr inkl. Pausen

Arbeitsunterlagen
Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche und ansprechende Seminarunterlage.

Referent
Dipl. Betriebswirt Rainer Korf (Unternehmensberater Hotel und Gaststätten)

Honorar
Auf Anfrage

Mehr lesen
Speisen und Getränke richtig kalkulieren

Die Betriebsprüfung im Gastgewerbe – Angriffsziele und Maßnahmen zur Vorbeugung

Den Teilnehmern wird aufgezeigt, welche möglichen Risiken und Fallstricke speziell für Unternehmer im Hotel- und Gaststättengewerbe in Verbindung mit der Außenprüfung zu sehen sind und mit welchen Vorsorgemaßnahmen und Strategien Schätzungen und Nachzahlungen vermieden bzw. vermindert werden können.

Situation

Das Hotel- und Gaststättengewerbe hat trotz seiner übersichtlichen Betriebsstruktur ein besonders umfangreiches steuerliches Streitpotential. Dies zeigt sich vermehrt an den Ergebnissen von Außenprüfungen der Finanzämter, die oftmals existenzgefährdende Folgen haben. Finanziell belastende Nachzahlungen, Bußgelder und im schlimmsten Fall Steuerstrafverfahren sind jedoch vermeidbares Lehrgeld, wenn der Hotelier oder der Gastronom die gesetzlich vorgeschriebenen Aufzeichnungen ordnungsgemäß führt und ihm darüber hinaus die branchenspezifischen „Fallstricke“ der Betriebsprüfung bekannt sind.

Seminarziel

Den Teilnehmern wird aufgezeigt, welche möglichen Risiken und Fallstricke speziell für Unternehmer im Hotel- und Gaststättengewerbe in Verbindung mit der Außenprüfung zu sehen sind und mit welchen Vorsorgemaßnahmen und Strategien Schätzungen und Nachzahlungen vermieden bzw. vermindert werden können.

Seminarinhalt

Prüfungsschwerpunkt Kassenbericht und Kassenführung

  • Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern
  • Anforderungen an Kassenbuch und Kassenbericht
  • Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) – Anforderungen an elektronische Kassen ab 2017
  • Die verschiedenen Arten der Kassenführung
  • Ein Blick in die Zukunft – Gesetzesentwurf zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Unterlagen (v. 13.07.2016)

Fallstricke der Betriebsprüfung

  • Verhalten, Rechte und Pflichten des Steuerpflichtigen während der Betriebsprüfung
  • Was muss ich aufbewahren
  • Welche Aufzeichnungen sollte/muss der Gastronom führen
  • Schätzungsvoraussetzung – Formelle und materielle Mängel in der Buchführung
  • Schätzungsmethoden im Rahmen der Betriebsprüfung
  • Auswahl der Schätzungsmethode
  • Schätzung nach Ausbeutekalkulation
  • Richtsatzschätzung
  • Vermögenszuwachsrechnung
  • Geldverkehrsrechnung
  • Chi-Quadrat-Test
  • Das Finanzamt hat schätzt – was nun?
  • Überprüfung der Schätzungen
  • Bußgeld sowie Strafverfahren

Methodik/Technik
Lehrvortrag, Diskussion, Übungen durch Fallbeispiele, Powerpoint-Präsentation

Zeit
9:00 Uhr – 16:30 Uhr inkl. Pausen

Arbeitsunterlagen
Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche und ansprechende Seminarunterlage.

Referenten
Diplom-Betriebswirt Volkmar-W. Brettmeier (Steuerberater)
Dipl. Betriebswirt Rainer Korf (Unternehmensberater Hotel und Gaststätten)

Honorar
Auf Anfrage

Mehr lesen
Die Betriebsprüfung im Gastgewerbe – Angriffsziele und Maßnahmen zur Vorbeugung

Online- und Offline-Marketing

Das Tagesseminar verschafft Ihnen einen Überblick über wichtige Online-Marketinginstrumente und hilft Ihnen, Ihre Kenntnisse aufzufrischen. Auch die Vielfalt und die Einsatzmöglichkeiten der klassischen Printmedien werden anhand branchenspezifischer Beispiele erläutert.

Instrumente und Ideen im Überblick – Fallbeispiele – Möglichkeiten und Chancen der Vielfalt – Einsatzmöglichkeiten

Situation

Internetpräsenzen und Aktivitäten in sozialen Netzwerken entwickeln sich zu unverzichtbaren Bausteinen für den unternehmerischen Erfolg. Über neue Medien, bessere und schnellere Endgeräte steigt die Zahl der immer verfügbaren Informationen für Kunden. In der Welt der digitalen Möglichkeiten steckt viel Potential für die Neukundengewinnung – nicht nur für große, sondern auch für kleine und mittelständische Unternehmen.

Seminarziel

Das Tagesseminar verschafft Ihnen einen Überblick über wichtige Online-Marketinginstrumente und hilft Ihnen, Ihre Kenntnisse aufzufrischen. Auch die Vielfalt und die Einsatzmöglichkeiten der klassischen Printmedien werden anhand branchenspezifischer Beispiele erläutert.

Seminarinhalt

Anhand von Fallbeispielen wird Ihnen die Vielseitigkeit der Medien unter Bezugnahme Ihrer Branche dargestellt. Dabei werden folgende Aspekte besprochen:

  • Webseitenanalyse als Basis vieler Marketingaktivitäten
  • Social- Media
  • Mailings
  • Online-Werbung
  • Corporate- Design
  • Alleinstellungsmerkmale
  • Klassische Printmedien und Ihre Einsatzmöglichkeiten
  • Marketing- und Medienplan
  • Checkliste
  • Praxistipps

Methodik/Technik
Lehrvortrag anhand einer Power-Point-Präsentation, Fallbeispiele, Dialog und Diskussion

Zeit
9:00 Uhr bis 16:30 Uhr (inkl. Pausen)

Arbeitsunterlagen
Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche und ansprechende Seminarunterlage inkl. einer Check-Liste.

Referentin
Dipl. Kffr. Silke Birkemeyer
Unternehmensberaterin für Marketing und Kommunikation

Honorar
Auf Anfrage

Mehr lesen
Online- und Offline-Marketing

Grundlagen der Existenzgründung im Gastgewerbe

Die Seminarreihe soll potentiellen Existenzgründern notwendiges Wissen über die Führung eines Gastronomiebetriebes vermitteln und helfen, Fehler in der Gründungsphase zu vermeiden.

„Existenzgründungsakademie“
4-Tages-Seminar (Montag – Donnerstag)

Situation

Konzeptionelle, taktische und strategische Fehler in der Gründungsphase sind oftmals der Grund für das frühzeitige Scheitern von Existenzgründern in Gastronomie und Hotellerie.

Ziel

Die Seminarreihe soll potentiellen Existenzgründern notwendiges Wissen über die Führung eines Gastronomiebetriebes vermitteln und helfen, Fehler in der Gründungsphase zu vermeiden.

Seminarinhalt

1. Tag
10.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Unternehmereignung

  • persönliche Voraussetzungen und Anforderungen an den Existenzgründer
  • fachliche und kaufmännische Eignung des Existenzgründers

Rechtliche Vorschriften für das Gastgewerbe

  • Schutz des Gastes vor Gefahren, Täuschung und Irreführung
  • Jugendschutz und Gaststättengesetz
  • Hygienebestimmungen

Die Finanzierung des Gründungsvorhabens

  • finanzielle Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start
  • Berechnung des Startkapitals
  • öffentliche Finanzierungshilfen von Land und Bund
  • die banküblichen Finanzierungen
  • Lieferanten- und sonstige Darlehen

Existenzbegründende Verträge

  • der Pachtvertrag, Pachtzins, Lastenverteilung, Inhalt
  • der Kaufvertrag
  • der Lieferantenvertrag

Rechnen mit dem Fiskus

  • Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung
  • Kassenbericht und Kassenführung
  • Vorbereitung der Buchführung
  • betriebliche und private Steuern
  • Steuerarten
  • Betriebsprüfungen
  • Wahl und Aufgabe des Steuerberaters

2. Tag
10.00 – 16.30 Uhr

Wahl der richtigen Unternehmensform

Denken Sie an Ihre Sicherheit

  • betriebliche Versicherungen
  • private soziale Vorsorge

Kalkulation und Wareneinsatzkontrolle in der betrieblichen Praxis

  • Formeln und Begriffe, die man kennen sollte
  • Organisation der Buchhaltung / Anforderungen an das betriebliche Rechnungswesen
  • Feststellung des betriebsnotwendigen Rohertrages
  • Ermittlung der Sollwareneinsatzquote Ermittlung des Wareneinsatzes
  • Einfache Aufschlagkalkulation
  • Verfahren der erweiterten Aufschlagkalkulation
  • Das Kalkulationstableau
  • Kalkulieren an der Preisuntergrenze
  • Betriebswirtschaftliche Optimierung des Speisen- und Getränkeangebotes – Kalkulieren mit der EDV

3. Tag
10.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Personalplanung und Abrechnung

  • gesetzliche Bestimmungen und Meldefristen
  • Lohnvorschläge und Abrechnung
  • Arbeitsverträge
  • steuer- und sozialversicherungsfreie Zuschläge
  • Sonstige Optimierungsmöglichkeiten bei der Personalabrechnung
  • Vorsicht Steuerklasse
  • Aushilfsentlohnung
  • Ehegattenverhältnis
  • Phantomlohn

Schwachstellen im gastgewerblichen Betrieb – die betriebswirtschaftliche Auswertung als Kontrollinstrument und Entscheidungshilfe

  • Kennzahlen in der Gastronomie
  • Soll-Ist-Vergleich mit Schwachstellenanalyse
  • Überschuss-/Unterdeckungsergebnisse
  • Vorjahresvergleich
  • Wareneinsatzanalyse

4. Tag
10.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Online- und Offline- Marketing – Instrumente und Ideen im Überblick
Fallbeispiele – Möglichkeiten und Chancen der Vielfalt – Einsatzmöglichkeiten

Anhand von Fallbeispielen wird Ihnen die Vielseitigkeit der Medien unter Bezugnahme Ihrer Branche dargestellt. Dabei werden folgende Aspekte besprochen:

  • Webseitenanalyse als Basis vieler Marketingaktivitäten
  • Social – Media
  • Mailings
  • Online-Werbung
  • Corporate- Design
  • Alleinstellungsmerkmale
  • Klassische Printmedien und Ihre Einsatzmöglichkeiten
  • Marketing- und Medienplan
  • Checkliste
  • Praxistipps

Lassen Sie sich beraten

  • Fragen und Antworten
  • Beratungsleistungen und Fördersätze

Methodik/Technik
Lehrvortrag, Diskussion, Übungen durch Fallbeispiele, Powerpoint-Präsentation

Zeit
4 Tage
10:00 Uhr – 16:30 Uhr inkl. Pausen

Arbeitsunterlagen
Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche Seminarunterlage.

Referenten
Dipl. Betriebswirt Rainer Korf (Unternehmensberater Hotel und Gaststätten)
Dipl. Betriebswirt Volkmar-W. Brettmeier (Steuerberater)
Dipl. Kauffrau Silke Birkemeyer (Unternehmensberaterin Marketing)

Honorar
Auf Anfrage

Mehr lesen
Grundlagen der Existenzgründung im Gastgewerbe



SO FINDEN SIE UNS

Rainer Korf GmbH
Unternehmensberatung

Kurstraße 1A
32689 Kalletal
Deutschland

E-Mail: info@rainerkorf.de
Telefon: +49 5264 655565
Telefax: +49 5264 655566